top of page
WERKSTOFF_LOGOW.png

WERK-STOFF

Werk-Stoff verändert sich!

Werk-Stoff setzt sich für Wiederverwendung ein. Es ist höchste Zeit, verantwortungsvoll mit unseren wertvollen Ressourcen umzugehen. Welche Möglichkeiten gibt es für ein Bauprojekt, schon verwendete Materialien zu verwenden? Wie kann ein altes Bauteil die gewünschte Funktion und Ästhetik am neuen Ort erfüllen? Was braucht es an Organisation und wie verändert sich der Gestaltungs- und Produktionsprozess? Gerade Metalle mit ihrer hohen Energiedichte spielen eine wichtige Rolle. 

Werk-Stoff repariert und erweitert bestehende Systeme und setzt wieder in Stand. Fahrzeugteile, Gebäudeteile, Anlagen, Geräte und Maschinen.

Werk-Stoff arbeitet persönlicher.

Neben der Qualität, Präzision, und Verbindlichkeit in unserer Arbeit, wird uns das Mensch-Sein mit unseren Bedürfnissen und Beziehungen untereinander immer wichtiger.

Was will sich für einen persönlichen Prozess entwickeln und wie können wir das in unsere handwerkliche Arbeit integrieren?

Wir versuchen dem persönlichen Wachstum und Potentialentfaltung in unserem Arbeitstag Raum zu geben.

Portfolio

PROJEKTE

About

ÜBER UNS

Haltung

Es ist höchste Zeit auch hier in der Schweiz den Wechsel zu einer Kreislaufwirtschaft in die Hand zu nehmen. Und zwar Konkret! Werk-Stoff möchte einen Teil dazu beitragen und neben der projektbezogenen Auseinandersetzung mit dem Material auch konzeptionell sich um Schnittstellen und und um die neue Art zu Planen und Bauen kümmern. Die konventionelle Art des linearen Denken in der Planung muss sich ändern hinzu zu einer offenen, intuitiveren, flexiblen Art. Der Zeitpunkt, eine Ressource zu entdecken und zu reagieren und kreativ mit allen Anschlussstellen umzugehen, spielen eine wichtige Rolle. 

Nebst der Wiederverwendung die uns eine Herzensangelegenheit ist, wird uns auch das "Ganzheitliche-Arbeiten" immer wichtiger. Nicht nur die wirtschaftliche Effizienz und das Produkt alleine stehen ab sofort im Zentrum, sondern auch wir Menschen mit unseren Bedürfnissen und Beziehungen kommen ins Zentrum der Aufmerksamkeit. Wie gehen wir nach einem Arbeitstag nach Hause? wie fühlen wir uns? Was ist in der Beziehung zu den Menschen bei der Arbeit passiert und gewachsen?

Verschiedene Formate wie Austausch über Befindlichkeit, Reflexion und Tanzeinlagen helfen uns Beziehung und Vertrauen untereinander aufzubauen, selbstverantwortlicher zu werden und inspiriert und belebt zu arbeiten. Wir sind überzeugt dass sich Befindlichkeit auch in unseren materiellen Produkten spiegelt.

Geschichte

Seit 2012 beginnt Christoph Heinimann seine Selbstständigkeit in einem Holzschopf in Lausen und legt den Grundstein für Werk-Stoff. Aus einer Hobbywerkstatt zum Motorräderumbau wird Schritt für Schritt eine Metallbau- und Mechanikwerkstatt. Interesse an Neuem und Verschiedenem und ein hoher  Qualitätsanspruch an die Arbeit lassen die ersten Projekte erfolgreich werden. Hier entsteht das "Drebuch", mit grosser gestalterischer Auseinandersetzung.

2016 zieht Werk-Stoff mit der Werkstatt nach Basel an die Schlossgasse. Hier wird durch den Einbau eines Pelletofens das Heizen der Werkstatt möglich. Endlich 15 Grad im Winter! Das Büro ist selbst gebaut aus alten Fenstern und erhält einen kleinen Kanonenofen. 90% Wiederverwendung! Auf dem Dach der Werkstatt entsteht eine Gemüsegarten auf Vereinsbasis. Die Vereinsmitglieder bauen ihr Hochbeet aus alten Gerüstläden selbst. Zur Imprägnierung gegen Verfaulen, verwenden wir altes Fischöl aus Basler Beizen. Das Werkstattdach wird zu einen sozialen Treffpunkt mit Gemüseanbau.

2021 zieht Werk-Stoff ins Gundeldingerfeld, wo bis ins Jahr 2000 Sulzer-Burkardt produzierte und danach eines der ersten Industrieareale beibehalten und umgenutzt wurde. Hier entsteht ein selbst konzipiertes Büro mit wiederverwendetem Eichenparkett und grossen Verbindgläsern aus dem Restbestand der Fassade der Halle 2.

2023 tritt Arina Frölich in das Unternehmen ein und unterstützt mit grossem Interesse und vielen verschiedenen Fähigkeiten den Betrieb.

Seit 2022 Arbeitet Werk-Stoff zusammen mit Werkmal(Andri Werlen) und Schweisszone(Roman Straub) als Arbeitsgemeinschaft

Seit 2024 ist Werk-Stoff  auf Wiederverwendung von gebrauchten Bauteilen fokussiert und kann multidisziplinäre Aufgaben mit Schwerpunkt Metall übernehmen. Ziel ist es 2024 50% des Umsatzes mit Wiederverwendeten Bauteilen zu machen.

 

PARTNER

Contact

KONTAKT

WERKSTOFF_LOGOSW.png

Christoph Heinimann

Dornacherstrasse 192 | Halle 2 Ost | 4053 Basel 

+41 79 767 33 64 | info@werk-stoff.com

  • Instagram Social Icon
bottom of page